Fahranfänger und Alkohl & Drogen im Straßenverkehr

Was muss ich wissen als Fahranfänger!

Wir lernen bereits in der Fahrschule, dass das Führen eines Kraftfahrzeuges unter Alkoholeinfluss keine gute Idee ist. Es werden uns dabei die unterschiedlichen Promille-Grenzwerte mitgeteilt und es erfolgt natürlich eine gewisse Aufklärung und Sensibilisierung für das Thema „Alkohol & Drogen im Straßenverkehr“.

Dennoch kann es vorkommen, dass eine Fahranfängerin oder ein Fahranfänger sich dennoch unter dem Einfluss von Alkohl oder anderer berauschender Mittel hinter das Steuer Kraftfahrzeuges setzt. Was da alles auf einen zukommen kann,  lesen Sie hier..


Wir klären hier jedoch zunächst die wichtigsten Fragen, die im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeuges im Straßenverkehr unter dem EInfluss von Alkohl und/oder Drogen auftreten können.

Muss ich den Atemalkohol-Test machen, wenn die Polizei mich anhält und mir diesen vorschlägt?

„Nein, müssen Sie nicht. Hält Sie die Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle an und bietet Ihnen die Möglichkeit, einen Atemalkoholtest durchzuführen, dann gibt es keine gesetzliche Vorschrift, die Sie hierzu zwingt.“

 

Was passiert aber, wenn ich nicht Puste und mich weigere?

„Hat die Polizei den Verdacht, dass Sie alkoholisiert gefahren sind, dann muss dieser Umstand natürlich auch nachgewiesen werden. Die Polizei wird Sie mit auf die Wache nehmen, so dass eine Blutprobe entnommen werden kann.“

 

Und wie sieht das mit anderen Drogen aus?

„Der Gesetzgeber kennt keine Grenzwerte in Bezug auf Drogen. Das bedeutet, wird im Rahmen einer Blutprobe festgestellt, dass Sie Drogen konsumiert haben, dann kann dies bereits für ein Bußgeldbescheid ausreichen

 

Was könnte schlimmstenfalls denn passieren?

„Das hängt natürlich immer von den Umständen des Einzelfalls ab. Es kann natürlich sein, dass nicht wegen einer Ordnungswidrigkeit ermittelt wird, sondern dass Ihnen eine Straftat vorgeworfen wird. Die Folgen sind in diesen Fällen natürlich viel weitreichendere Konsequenzen  nach sich ziehen.“

 

Was können Sie denn für mich tun?

„Wir klären Sie in einem ersten Gespräch über die rechtlichen Schwierigkeiten und Stolpersteine auf. Natürlich werden wir in die Bußgeldakte oder in die staatsanwaltschaftliche Ermittlungsakte Akteneinsicht beantragen. Daraus können wir entnehmen, was Ihnen denn genau vorgeworfen wird. Bei nehmen Sie auf allen Schritten mit und erklären Ihnen unsere Vorgehensweise ausführlich.“