Exoten unter den Schadenpositionen

Exoten unter den Schadenpositionen?

 

Erleidet man einen Verkehrsunfall, so muss man sich um einiges kümmern. Dazu gehört unter anderem auch, dass man sich mit der gegnerischen Versicherung herumschlagen muss und möglicherweise ein paar Schadenpositionen nicht gezahlt werden.

Vor allem wenn ein Totalschaden eingetreten ist und ein neues Fahrzeug angeschafft und zugelassen werden muss, können Kosten auftreten, über die man nicht unbedingt nachgedacht hat. So stellt sich durchaus die Frage, wie es sich bspw. mit den Kosten für die Anschaffung eines neuen Verbandskastens verhält; könne diese Kosten auch geltend gemacht werden?

Mit einer derartigen Fragestellung musste sich neulich das Amtsgericht Torstedt befassen. Das AG Torstedt hat mit Urteil vom 12.04.2018 – Az. 18 C 170/17 festgehalten, dass der Geschädigte eines Verkehrsunfalls nach einem Totalschaden unter anderem auch die Kosten für die Neuanschaffung eines Verbandskastens, Warndreiecks und Warnweste ersetzt verlangen darf. Das Gericht führte kurz und knapp an, dass bei einer Zulassung eines neuen Kraftfahrzeuges dieses gem. §§ 35h, 53a StVZO i.V.m. § 31 StVZO mit einem Verbandskasten, einem Warndreieck und einer Warnweste ausgestattet sein muss. Diese Kosten sind gemäß § 249 Abs. 1 BGB als grundsätzlich erstattungsfähig zu betrachten. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass diese Kosten bereits bei der Ermittlung des Wiederbeschaffungswertes miteinbezogen wurden. Ebenso kann es nicht für selbstverständlich genommen werden, dass der Verkäufer des neuen Fahrzeuges dieses automatisch mit einem Verbandsasten, einem Warndreieck und einer Warnweste ausgestattet sind. Darüber hinaus sind diese Utensilien zwingend notwendig, um ein Fahrzeug zulassen zu können.

Auch wenn es sich hierbei nicht um Unsummen handelt, so ist dies ein gutes Beispiel dafür, dass man sich mit einer Kürzung oder Verweigerung der Zahlung einer Schadensposition nicht immer zufrieden geben muss. Es kann sich durchaus lohnen, ihre Schadensersatzansprüche  gerichtlich geltend zu machen. Wenn Sie Fragen haben, dann treten Sie mit uns in Kontakt.